Mit freundlicher Unterstützung

Login Form

Besucher

Heute1
Gestern12
Woche146
Monat419
Insgesamt65810

Aktuell sind 32 Gäste und keine Mitglieder online



 

TuS Greffern belohnt sich mit Punktgewinn gegen Tabellenführer

Der TuS Greffern hat gegen den Tabellenführer FV Gamshurst für eine Überraschung gesorgt und konnte nach einem starken Spiel ein 3:3-Remis erzielen.

Der FV Gamshurst begann sofort mit starkem Pressing und war in den ersten Minuten die klar spielbestimmende Mannschaft und spielte sich Großchancen heraus, die nur von Heimtorhüter Cerqueira exzellent entschärft werden konnten.
In der 10. Minute wurde dann wie aus dem Nichts die Torlos-Serie des TuS gebrochen, nach dem Aydogan den Ball aus kurzer Distanz über die Linie schieben konnte und die Elf vom Wildbach recht
überraschend in Führung ging.
Die Aydogan-Elf spielte nach der Führung befreit auf und konnte sich in der 17. Minute in Form von Dimitri Mack erneut in die Torschützen-Liste eintragen.
Kilic setzte sich auf der Außenbahn durch und legte den Ball von der Grundlinie zum freistehenden Mack zurück und dieser schob in Stürmermanier erfolgreich ein.

Der Tabellenführer aus Gamshurst zeigte sich trotz der beiden Führungstreffer nicht gezeichnet und konnte durch zwei Fehler in der Hinterreihe innerhalb von drei Minuten das Ergebnis egalisieren.
In der ersten Halbzeit zeigte der TuS dennoch eine gute Leistung und war von den beiden schnellen Gegentreffern nicht verunsichert und versuchte sein Spiel aufzuziehen.
Kurz vor der Pause wurde dann Stürmer Aydogan freigespielt und konnte alleine auf den Tormann der Gäste zu laufen und bugsierte den Ball aus spitzem Winkel knallhart unter die Latte und stellte somit die 3:2-Pausenführung für die Hausherren dar.

Der FV Gamshurst, als klarer Favorit angereist, kam sehr energisch aus der Pause und drückte vehement auf das Gehäuse von Torhüter Cerqueira.
In der 54. Minute konnte Kouadri vom FVG nach einer Ecke zum 3:3 einköpfen und brachte somitsein Team wieder ins Spiel.
Im weiteren Verlauf der Partie war der Ligaprimus spielbestimmend und drückte mit aller Gewalt auf den Siegtreffer, der aber aufgrund einer starken Kampfleistung und gutem Zusammenhalt in den Abwehrreihen des TuS, nicht gelingen sollte.

Einmal mehr zeigte der TuS Greffern eine starke Leistung und konnte sich nach zuletzt drei bitteren 0:1-Niederlagen in Folge endlich belohnen und setzte ein kleines Ausrufezeichen.

phTuS Greffern unterliegt dem SV Altschweier

 

Der TuS Greffern musste am vergangenen Wochenende nach zwei ungeschlagenen Spielen eine verdiente 0:2-Niederlage gegen den SV Altschweier hinnehmen. Die Aydogan-Elf startete gewohnt präsent und war in den ersten 15 Minuten klar die spielbestimmende Mannschaft und konnte Druck auf das Gästetor ausüben. Wie auch in den Spielen zuvor verlor der TuS dann zum Teil die Ordnung. Der SVA kam immer besser in die Partie und zu Torchancen, welche Heimtorhüter Cerqueira noch vereiteln konnte. In der 26. Minute wurde dann die Abwehr der Schifferdörfer zum ersten Mal geknackt und nach einer schönen Passstafette im Strafraum des TuS konnte der Top-Torjäger Timo Schmalz das Spielgerät über die Torlinie befördern. Die Heimmannschaft wirkte nach dem Gegentreffer sehr unkonzentriert und ließ sich immer wieder zu haarsträubenden Fehlpässen hinreißen. Verdient ging man mit einem 0:1-Rückstand in die Pause.

In Halbzeit zwei wirkte einmal mehr die Halbzeit-Ansprache der Trainer und die Einwechslung von Spielertrainer Ayberk Aydogan. Durch die Hereinnahme von Aydogan, als Sturmspitze agierend, hatte der TuS wieder mehr Spielanteile und versuchte so die Gästeabwehr immer weiter unter Druck zu setzen. Mittels Pressing wurden auch mehr Chancen kreiert, aber es fehlte das berühmte „Quäntchen Glück“ zum Ausgleich in dieser Phase. Eine der Chancen für den TuS wurde nur durch ein böses Foulspiel des SVA-Akteur Schallmayer unterbunden und dieser sah hierfür die verdiente Ampelkarte. Obwohl der TuS Greffern ab Mitte der zweiten Halbzeit in Überzahl agierte waren Torchancen ab diesem Zeitpunkt eher Mangelware. Man konnte sich dem Gästetor nicht mehr entscheidend nähern. In der 80. Minute nutzte Timo Schmalz erneut eine Unkonzentriertheit der Abwehr aus und konnte zum 0:2-Siegtreffer für den SV Altschweier einschieben. Diesmal konnte der TuS nicht wie in den letzten beiden Spiele in der zweiten Halbzeit einen Rückstand aufholen und sich mit einem Punkt belohnen, sondern ging verdient als Verlierer vom Platze.  Die Mannschaft wird das spielfreie Wochenende nutzen um Kraft zu tanken und gegen den FV Haueneberstein wieder stärker zurück zukommen.

Der zweiten Mannschaft gelang ein kleiner Achtungserfolg, denn die Mannschaft um Kapitän Aron Friedmann konnte durch eine starke Mannschaftsleistung und durch das Elfmetertor von Tobias Prasse ein 1:1 gegen die Reserve des SVA einfahren.

ph

Remis im Rebland

Der TuS Greffern kann im dritten Saisonspiel ein Punkt aus Neuweier entführen.

Nach guter Anfangsphase der Greffner' verloren sie nach gut zehn Minuten den Faden und der FC Neuweier sorgte immer wieder für Gefahr vorm Gehäuse des TuS.
Nach rund einer halben Stunde konnten sich dann die Gastgeber durch einen Sonntagsschuss in Führung bringen und waren weiter gewillt nachzulegen.

Nach der Pause sah man einmal mehr wieder eine komplett andere Seite des TuS und es wurde mit sehr viel Pressing druckvoll nach vorne gespielt und man konnte sich in der 75. Minute mit dem Tor durch Hoffmann Sanon belohnen.
Die Chance auf den Siegtreffer bestand kurz vor Ende der Partie als man einen Foulelfmeter zugesprochen bekam, diesen aber leider nicht in ein Tor ummünzen konnte.

Der TuS zeigte erneut eine Leistung auf die sich aufbauen lässt und wird nun in der kommenden Woche wieder alles daran setzen eine gute Leistung im nächsten Heimspiel gegen den SV Altschweier auf den Platz zu bringen.

ph

Verdientes Remis für den TuS Greffern im Derby

 

Der TuS Greffern hat gegen den hochgehandelten Favoriten aus Stollhofen/Söllingen eine starke Leistung gezeigt und konnte nach einem 0:2-Rückstand ein 2:2-Unentschieden erzielen.

Zu Beginn machte die SG SS klar deutlich in welche Richtung das Spiel gehen sollte, ließ  den Ball in den eigenen Reihen laufen und konnte sich somit die ersten Torchancen erarbeiten.

Das erste Ausrufezeichen und Großchance setzten dann aber die Gastgeber in Form von Oguzhan Kilic, der sich an der Seitenlinie gut durchsetzte und dann aus spitzem Winkel am Pfosten scheiterte.

Die weitere erste Halbzeit gehörte dann den Gästen, die mehr Druck auf das Tor des TuS ausübten und in der 25. Minute durch Manuel Ernst durch ein Abstaubertor in Führung gingen.

Deutlich war zu spüren, dass die Ernst-Elf unbedingt nachlegen wollte und kam durch einen Foulelfmetertor von Manuel Ernst kurz vor der Pause zum verdienten 2:0-Halbzeitstand.

Nach der Pause sahen die zahlreichen Zuschauer eine komplett veränderte Heimmannschaft, die in Abschnitt zwei in der Defensive kaum mehr Chancen zuließ und konsequent auf das gegnerische Tor spielte. Der Lohn war der Anschlusstreffer von Gian Luca Giordano. Der Neuzugang aus Gaggenau verwandelte den Foulelfmeter sicher in die Mitte des Tores.

Nach dem Treffer waren die Gäste völlig von der Rolle und konnten kaum mehr eigene Chancen kreieren. Der Vorsprung hielt folglich nur bis zur 85. Spielminute als Oguzhan Kilic, mit einem schönen Pass gut in Szene gesetzt, allein auf das Tor von Dominik Wurz zulief und eiskalt zum hochverdienten 2:2 kurz vor Ende der Partie einschob.

Der TuS Greffern, als klarer Underdog in die Partie gegangen, hatte sogar noch die Chancen auf den Siegtreffer, dieser aber wurde aufgrund einer Abseitsstellung von Stürmer Leutrim Morina nicht gegeben.

Der ganze Verein und auch das Trainerteam sind mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden, denn man konnte schon zum zweiten Mal einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen und sich dieses Mal sogar mit einem Punkt belohnen. Immer mehr merkt man, dass die neue Mannschaft eine Einheit wird und dass eine Menge Potenzial in ihr steckt.

Das Vorspiel der zweiten Mannschaft endete 0:5 für die Reserve der Gäste.

ph

Wechselbad der Gefühle

SV Mösbach - TuS Greffern 4:3

Der TuS Greffern muss im ersten Spiel eine knappe und bittere Niederlage hinnehmen.

Nach einem sehr guten Start und der schnellen Führung durch Oguzhan Kilic verlor der TuS komplett den Faden und kassierte innerhalb kurzer Zeit zwei unnötige Treffer.
Nach der Pause erhöhte Mösbach sogar auf 3:1, aber die Elf aus dem Schifferdorf zeigte Charakter und kam durch eine Aufholjagd wieder auf 3:3 heran.
Durch ein Traumtor sofort nach dem Wiederanspiel aus über 50 Meter konnte sich Mösbach erneut in die Torschützenliste eintragen und stellte somit den 4:3-Endstand dar.

Das Spiel zeigte, dass jede Menge Moral und Charakter in der neuen Mannschaft steckt, aber auch dass Mann noch Arbeit in der Abwehr vor sich hat.

ph

Erste Testspielniederlage

TuS Greffern - TC Fatihspor Baden-Baden 1:2


Der TuS Greffern musste gegen eine gemischte Mannschaft von ersten und zweiten Mannschaftsspielern des TC Fatihspor Baden-Baden die erste Testspielniederlage hinnehmen.

Trotz der Niederlage konnte man über weite Strecken das Potenzial der neuen Mannschaft sehen und auch schon nach der kurzen Vorbereitung konnte man ein gewisses System von Trainer Aydogan erkennen.
Auf diese Leistung nach mehreren harten Trainings lässt sich auf jeden Fall aufbauen und bereits am Sonntag gegen die Reservemannschaft des DJK/RSC Rastatt besteht erneut die Möglichkeit das bisher trainierte auf den Platz zu bringen.3. Platz beim Gemeindeverbandspokal

Das neuformierte Team um Spielertrainer Ayberk Aydogan konnte einen erfreulichen dritten Platz beim Gemeindeturnier belegen.

Nach ansprechenden Leistungen gegen Schwarzach und Stollhofen/Söllingen, gegen welche man beide Spiele torlos beendete, konnte man im Elfmeterschießen um Platz 3 gegen Ulm gewinnen und sicherte sich somit einen ersten kleinen Erfolg im neuen Fußballjahr 2017/2018.

Weiter mit der Testphase geht es schon am Freitag mit der Begegnung gegen den Neu-Bezirksligisten TC Fatihspor Baden-Baden um 19:00 Uhr in Greffern.
Im zweiten Testspiel empfängt der TuS am Sonntag die Reserve des RSC/DJK Rastatt um 16:00 Uhr.

 

 

 Letztes Heimspiel der Saison  

 

Zum letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 durfte der TuS Greffern den Ligakonkurrenten SV Mösbach am vergangenen Sonntag im Wildbachstadion begrüßen. Der TuS Greffern war gewillt sich für das Hinspiel, das man in der 98. Minute hergab und nur 2:2 spielte, zu revanchieren und den Zuschauern einen versöhnlichen Abschluss zu präsentieren. Der Tag begann gut, denn die Reserve-Mannschaft konnte nach langer Zeit ihren dritten Saisonsieg einfahren. Mit einer geschlossenen und guten Mannschaftsleistung konnte man den Gegner mit 2:1 besiegen und hatte allen Grund zur Freude. Die Tore steuerten Stephan Frey und Carsten Hertle bei und kombinierten auch sonst zeitweise exzellent miteinander.

Bei der ersten Mannschaft musste Trainer Gartner auf die zwei wichtige Stammspieler Benito Incoronato und Jürgen Mack verzichten. Für die beiden fehlenden rückten die Youngster Pascal Seiter und Hendrik Hasel in die Stammformation und legten eine sehr solide und gute Partie hin. Das Spiel begann sehr ruhig und die Mannschaften tasteten sich erstmal ab und ließen sich zu keinen großen Torchancen hinreißen. In der 35. Minute war es dann Patric Riehle der mit einem satten Weitschuss an die Latte den Gegner wachrüttelte. Ab diesem Moment war auch der SV Mösbach spürbar im Spiel und zeigte dies in Form von Meier, der mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause den SV Mösbach auf die Siegerstraße führte.

Nach der Pause war das Spiel von sehr vielen kleinen Nicklichkeiten und Fouls geprägt und es kam bis zum 0:3 durch Daniel Braxmeier, kein Spielfluss mehr in die Partie. Beim 0:3 offenbarte der TuS Greffern erneut seine Schwäche in der Abwehr, denn zum wiederholten Male konnte sich ein Außenspieler des SVM durchsetzen und musste nur noch einen freien Mann im Strafraum finden, der dann nur noch einschieben musste. In der 77. Minute bekam der TuS Greffern noch einen berechtigten Foulelfmeter, welchen Patric Riehle souverän verwandelte. Den Schlusspunkt eines eher trostlosen Spiels von Seiten des TuS Greffern setzte dann der SV Mösbach mit dem 1:4. Ein Klärungsversuch von Dennis Riss landete nach einer Hereingabe der Mösbacher in den eigenen Maschen.

Der TuS Greffern muss in der Vorbereitung auf die neue Saison ganz klar die Konzentration auf das Abwehrverhalten und Ausdauer legen. Ein vermehrtes Mal musste man erkennen, dass gegen Ende die Luft nicht mehr reichte um dem Gegner noch etwas entgegen zu setzen. 

(ph)

Coratella schießt Greffern mit 6 Treffern im Alleingang ab

 

Zum 30. Spieltag der Kreisliga B Staffel 5 gastierte der Tabellenzweite Ottersweier im Wildbachstadion in Greffern. Tabellarisch gesehen waren die Rollen schon von vornherein klar verteilt. Der FV Ottersweier wollte als Zweiter den Anschluss an den Tabellenersten aus Eisental nicht verlieren und einen klaren Sieg einfahren. Der TuS Greffern hingegen, weiterhin mit der roten Laterne ausgestattet, war gewillt, die Leistung aus der Vorwoche gegen Neusatz zu wiederholen.

Das Spiel begann mit enormem Druck von Ottersweier und man merkte gleich, dass es für den TuS kein einfacher Tag werden würde, zumal Trainer Heiko Gartner auf sein wichtigsten Spieler im Defensivbereich, Jürgen Mack, verzichten musste. In der 13. Minute war es dann soweit und die TuS Defensive wurde zum ersten Mal überwunden. Nach einer Flanke in den Strafraum nickte Christian Coratella zum 0:1 ein. In den Minuten 19 und 22 zeigten dann ein Doppelschlag des FVO durch Marco Klöpfer und ein Eigentor klar auf, in welche Richtung das Spiel am heutigen Tage gehen würde. Die Tore zwei bis vier von Christian Coratella machten bis kurz vor der Pause dann das halbe Dutzend voll und der TuS Greffern kam immer weiter unter die Räder. In der 41. Minute war dann der komplette Tiefpunkt des Grefferner Spiels erreicht, als Patric Riehle die Gelb-Rote-Karte sah und seiner Mannschaft somit einen Bärendienst erwies. Kurz darauf legte Marco Klöpfer noch das 0:7 nach. Nach der Pause nahmen die Gäste mit der 7:0 Führung im Rücken ein wenig den Fuß vom Gaspedal. In der 50. Minuten gelang Christian Pick ein sehenswerter Lupfer zum 1:7, eine Ergebniskosmetik, die aber keinen so recht freuen konnte. Im weiteren Verlauf des Spiels schraubten Klöpfer, Frey und besonders Coratella, der mit den beiden Toren in Halbzeit zwei insgesamt sechs Treffer erzielte, das Ergebnis auf 1:11 und fertigte den TuS Greffern wie im Hinspiel deutlich ab.

Einmal mehr konnte man erkennen, dass die Mannschaft ohne Abwehrchef Jürgen Mack keine konstruktive Abwehrarbeit auf den Platz brachte und es über sehr weite Strecken absolut an Harmonie fehlte. Erneut schaffte es der TuS Greffern nicht, eine gute Leistung aus der Vorwoche mitzunehmen und daran anzuknüpfen. Stattdessen diente man wieder als Torlieferant und rangiert logischerweise weiterhin am Tabellenende.

(ph)

 

TuS schenkt Sieg am Sportfest her

 

Am vergangenen Samstag empfing der TuS Greffern im Rahmen des Sportfestes den SV Bühlertal 2. Bei Regen war es zu Beginn der Partie nur ein Abtasten auf beiden Seiten. Die Abwehrreihe des TuS Greffern um Jürgen Mack lies so gut wie nichts zu und stand sicher. Auch der SV Bühlertal agierte in der Abwehr zunächst souverän.Erst in der 30. Spielminute, war es der Grefferner Yannic Kiefer, der eine flache Hereingabe von außen aus 5 Metern verwandeln konnte.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste; beide Mannschaften neutralisierten die Angriffsversuche des Gegners. Erst in der 64. Minute nahm das Spiel an Fahrt auf, nachdem ein SVB Spieler mit der gelb-roten Karte vom Platz verwiesen wurde. Geschickt nutzte der TuS den Vorteil aus und erhöhte noch in der gleichen Spielminute durch Stürmer Christian Pick zum 2:0.

Im weiteren Spielverlauf kam Greffern noch zu einigen Möglichkeiten, die Führung auszubauen, konnte diese aber nicht nutzen. Die TuS-Mannschaft war danach geistig schon darauf eingestellt den Sieg zu feiern, als es in der 83. Minute zu einer Schlüsselszene im Spiel kam. Die bis zu diesem Zeitpunkt sicher stehende TuS-Abwehr klärte unsauber und verlor den Ball schon am eigenen Strafraum. Ein SVB Stürmer konnte nur noch mit einem Foul gestoppt werden und der Unparteiische entschied folgerichtig auf Elfmeter. Simon Hochstuhl war es, der zum 2:1 traf. TuS Torwart Philip Nold war zwar in der richtigen Ecke, konnte den platzierten Schuss jedoch nicht abwehren. Nun ging es ganz schnell, denn der SV Bühlertal witterte, dass es doch noch etwas zu holen gab. Christoph Welle erzielte in der 85. Minute durch einen 20 Meter Distanzschuss völlig unbedrängt den 2:2 Ausgleich. Den Schlussstrich machte Karsten Hönig, der in der 87. Minute frei vor dem Tor einen Lattenabpraller zum 2:3 Führungstreffer einschob.

Über die gesamte Distanz betrachtet bestimmte der TuS-Greffern das Spiel und ging verdient mit 2:0 in Führung. Leider schenkte er das Spiel innerhalb von 4 Minuten her und verlor noch 2:3.

(af) 

TuS Greffern mit erneut guter Leistung

 

Bei regnerischen Verhältnissen gastierte der drittplatzierte FV Gamshurst am vergangenen Sonntag beim Tabellenschlusslicht TuS Greffern. Die Favoritenrolle war schon vor dem Spiel klar, denn die Gamshurster wollten auf keinen Fall den Anschluss an den Relegationsplatz, den momentan der FV Ottersweier belegt, verlieren. Der TuS Greffern hingegen war gewillt, nach dem Überraschungssieg in Sasbachwalden, dem nächsten Aufstiegsanwärter Paroli zu bieten und die drei Punkte nicht kampflos herzuschenken.

Zu Anfang des Spiels tasteten sich beide Mannschaften langsam ins Spielgeschehen und der FVG übernahm mit der Zeit die Oberhand. Die Offensivaktionen der Gamshurster konnte die Fünferkette des TuS, mit den Stabilisatoren Jürgen Mack und Noah St Pierre, sehr gut verteidigen und ließ anfangs nichts Gefährliches zu. In der 9. Spielminute gelang es sogar Benito Incoronato sein Team überraschend mit 1:0 in Führung zu bringen. Der Mittelfeldspieler des TuS Greffern setzte sich auf der Außenbahn durch und überraschte Gästetorhüter Brommer mit einem 30-Meter-Weitschuss, der jedoch unhaltbar von einem Gamshurster Abwehrspieler abgefälscht wurde. Dennoch beirrte der frühe Führungstreffer den FV Gamshurst nicht. FVG-Spieler Knanh Lam, der eine Flanke vom 16er-Eck in Stürmermanier verwertete, glich in der 18. Minute zum 1:1 aus. Durch den schnellen Ausgleich wirkte der FVG beflügelt und machten enorm Druck auf das Gehäuse von Jörg Fianke, der aber mit seinem Abwehrverbund das Remis bewahrte. Erneut überraschend ging dann der TuS Greffern durch Philipp Nold, der eine Flanke von Noah St Pierre mit einem spektakulären Seitfallzieher vollendete, in der 31. Minute in Führung. Die Führung weckte den Offensivdrang der Greffner und sie erspielten sich zu Ende der ersten Halbzeit immer bessere Chancen und hatten das Spiel über weite Strecken im Griff.

Dass die Gäste sich mit einer Niederlage beim TuS Greffern nicht begnügen wollten merkte man ihnen von Beginn der zweiten Halbzeit sofort an. Der FVG wurde immer spielbestimmender und die Aktionen wurden aggressiver und von vielen kleinen Nicklichkeiten und Fouls geprägt. Der Erfolg blieb nicht aus und in der 80. Minute konnte Top-Torjäger Uwe Grenner den 2:2 Ausgleich erzielen. Schon zwei Minuten später schob Claudio Serr zum 3:2-Endstand ein, und drehte damit das Spiel innerhalb von zwei Minuten zugunsten des FV Gamshurst. Die letzten Ausgleichsbemühungen der Greffner führten zu keinem Erfolg und man stand am Ende eines guten Spiels mit leeren Händen da.

Das Spiel gegen Gamshurst bringt Trainer Gartner die Erkenntnis, dass in der Mannschaft sicherlich mehr Potenzial steckt, als es der letzte Tabellenplatz aussagt. Man konnte erneut erkennen, dass der TuS Greffern auch gegen eine Mannschaft aus der oberen Tabellenhälfte über weite Strecken mithalten kann und auf einem guten Weg ist. Mit einem solch engagierten Auftritt am kommenden Wochenende beim vorletzten SV Altschweier wäre auch ein erneuter Auswärtssieg möglich. 

(ph) 

          „Foto: Thomas Steuerer / Acher- und Bühler Bote“

 

TuS Greffern mit dem nächsten Rückschlag

 

Bei strahlendem Sonnenschein und besten Fußballbedingungen im Greffner‘ Wildbachstadion traf am Palmsonntag der TuS Greffern auf den FC Neuweier. Die Elf von Carlo Riili wollte den kleinen Aufschwung aus dem Spiel gegen Mösbach, in dem man eine ansprechende Leistung zeigte, mitnehmen und sich auch gegen die Truppe um Spielertrainer Mario Breig gut präsentieren. Angesichts der zwei rotgesperrten Spieler Benito Incoronato und György Cerqueira und den Ausfällen von Christian Pick und Noah St Pierre glich es einer Herkulesaufgabe aus dem stark dezimierten Spielerkader eine Truppe aufzustellen, die dem FC Neuweier über 90 Minuten Paroli bieten kann.

Die Anfangsphase benutzten beide Mannschaften um sich langsam ins Spiel zu tasten und prägten diese mit unnötigen Fouls und ungefährlichen Torabschlüssen. Mit zunehmender Spielzeit übernahm dann der FC Neuweier das Ruder und machte enorm Druck auf das Gehäuse von Philipp Nold, der den etatmäßigen Tormann Cerqueira vertrat. In der 34. Minute war dann Torjäger Hamilton vom FCN da, wo ein Stürmer stehen muss und konnte einen Weitschuss, der von der Latte abprallte, mit einem Kopfball zum 0:1 verwerten. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit konnte man der TuS-Abwehr die Verunsicherung des Gegentreffers zunehmend anmerken und geriet durch einen berechtigten Foulelfmeter in der 40. Minute mit 0:2 ins Hintertreffen.

Der TuS Greffern präsentierte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit mit einer taktischen Umstellung, denn Jürgen Mack rückte aus der Viererkette in den Sturm neben Carlo Riili und man erhoffte sich dadurch die magere Torschussausbeute der ersten Hälfte zu verbessern. Alle Hoffnungen der Heimmannschaft auf eine Wende im Spiel wurden dann durch einen erneuten Foulelfmeter, den Daniel Scigliuzzo sicher verwandelte, vernichtet. Im weiteren Spielverlauf plätscherte das Spiel vor sich hin und bis auf ein zwei ungefährlichen Torabschlüssen und zahlreichen Fouls auf beiden Seiten geschah nichts mehr Nennenswertes.

Resultierend aus dem Spiel gegen den FC Neuweier muss man sagen, dass der TuS Greffern in dieser Saison es nicht hinbekommt, zwei Spiele hintereinander mit der gleichen Konzentration und Leistung auf den Platz zu bringen. Die in Mösbach gezeigten guten Ansätze waren im Spiel gegen die Rebländer in keiner Weise zu erkennen und man präsentierte sich das ganze Spiel über mit einem Einsatz, der eben nur für das Tabellenende der Kreisliga B reicht. 

(ph)

  

SC Eisental mit meisterlichem Auftritt beim TuS Greffern

 

Im ersten Rückrundenspiel der Kreisliga B Staffel 5 gastierte der Tabellenführer SC Eisental beim Tabellenschlusslicht TuS Greffern. Der SCE wollte seinen Vorsprung auf Platz zwei verteidigen bzw. ausbauen und der TuS Greffern seine gute Leistung vom vergangenen Wochenende erneut abrufen. Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurden drei Partien der Staffel 5 abgesagt und auch das Vorspiel der zweiten Mannschaften konnte, aufgrund der Platzbedingungen in Greffern, nicht stattfinden.

Der SC Eisental startete furios, nutze jeden kleinen Fehler der TuS-Abwehr gnadenlos aus und zeigte sofort, dass sie zu Recht an der Tabellenspitze stehen. Das erste Tor für den SCE ließ nicht lange auf sich warten, denn die Mannschaft um Spielertrainer Carlo Riili, die mit einer anfälligen Dreierkette agierte, kam mit dem Flügelspiel des Gegners nicht zurecht. Bereits in der 6. Spielminute legte ein Eisentaler Offensivspieler von der Grundlinie aus den Ball Richtung Fünfmeterraum zurück und der an diesem Tag herausragende Akteur Philipp Maier schob zum 1:0 für den SC Eisental ein. Den Schock des frühen Gegentors merkte man dem TuS Greffern sichtlich an und folgerichtig erhöhte die Mannschaft von Alfonso Gelormini in den Minuten 9 und 13 durch Kai Nußhär und Philipp Maier auf 3:0. In der 28. Minute ging dann das Toreschießen des Tabellenführers munter weiter. Eine schöne Flanke von der rechten Seite verwertete der komplett freistehende Stürmer Patrick Lyra mit einem Kopfball ins linke Toreck. In der 31. und 33. Minute war es dann wieder Philipp Maier, der nach erneutem Pass von der Grundlinie einschob und das halbe Dutzend zur Pause vollmachte.

Kurz nach der Pause machte sich Patrick Lyra mit einem 30-Meter-Lauf in Richtung Strafraum der anfälligen TuS-Abwehr auf und konnte praktisch ungestört mit einem platzierten Aufsetzer Torhüter György Cerqueira überwinden. 
Symptomatisch für die sportliche Lage des TuS waren im Anschluss die Ampelkarte von Philipp Nold in der 75. Minute wegen wiederholtem Foulspiel und der verschossene Elfmeter von Dennis Hofmann. Die Schlusspunkte des Spiels setzte der SCE mit Philipp Maier (78) und Max Koch (86) per Foulelfmeter zum 9:0-Endstand für den SC Eisental.

Das Ziel des TuS Greffern muss nach dieser herben Niederlage klar darauf ausgerichtet sein, die zahlreichen Fehler des Spiels im Training aufzuarbeiten und zu versuchen eine ganz andere Motivation und Konzentration beim kommenden Spiel gegen den SV Mösbach an den Tag zu legen.


(PH)

 

 TuS Greffern mit solidem Start ins neue Jahr 

 

Am letzten Februar-Wochenende stand im Greffner‘ Wildbachstadion das Nachholspiel aus dem Vorjahr gegen den SV Altschweier, unter der Leitung von Austauschschiedsrichter Fernand Fritsch, an.

Bei kalten und windigen Wetterverhältnissen begann der TuS Greffern furios und erspielte sich in den ersten Minuten schon große Chancen. Durch das starke Pressing der Spieler von Trainer Carlo Riili, dieser verletzungsbedingt aussetzen musste, wirkte die Mannschaft aus Altschweier sichtlich verunsichert und konnte sich kaum aus der eigenen Hälfte lösen. Nach einer von mehreren vergebenen Großchancen durch Christian Pick war es dann in der 28. Minute soweit und die Fans des TuS Greffern durften das erste Mal im Jahr 2016 ein Tor bejubeln. Nach einem abgewehrten Eckball der Abwehr des SVA bekam der mit aufgerückte Außenverteidiger Felix Hasenkopf rund 25 Meter vor dem Gehäuse des Gegners das Leder auf den Fuß und schoss seine Mannschaft mit einem wunderschönen Weitschusstor in Führung.

Auch im Anschluss waren mehrere Chancen da um schon in der ersten Halbzeit das Spiel für sich zu entscheiden, aber man scheiterte das ein aufs andere Mal am starken Gästetorhüter Mario Kirschner. In der 44. Minute bewährte sich dann die alte Fußballerweisheit „Wer die Tore vorne nicht macht – bekommt sie hinten“. Nach einem Einwurf für den TuS Greffern gelang der SVA in Ballbesitz und konnte den Konter zum 1:1-Ausgleich durch Simon Barth nutzen.

Nach der Pause merkte man den Spielern von Trainer Cüneyt Yesil die Halbzeitansprache an und Altschweier agierte mutiger und entschlossener. Dies zeigte sich auch in der 57. Spielminute in der Simon Barth eine hundertprozentige Chance ausließ und den Ball aus kurzer Distanz weit über das Tor beförderte. In einer spannenden zweiten Halbzeit hatte der TuS Greffern auch nochmals die Chance die drei Punkte in Greffern zu behalten, aber auch diese Chance konnte nicht verwertet werden.

Trainer Carlo Riili kann mit der kämpferischen und mannschaftlich geschlossenen Leistung zufrieden sein und muss die kommenden Spiele genau mit dieser Konzentration und dem gezeigten Wille angehen. 

Das Vorspiel der Reservemannschaft endete 0:3 für den SV Altschweier. 


PH 

 

Vielversprechender Einstand für neuen Spielertrainer Carlo Riili

 

Am Nikolaustag stand im Grefferner Wildbachstadion das Spiel des Tabellenletzten TuS Greffern gegen den Tabellenzweiten SV Neusatz an.Bei, im Vergleich zu den letzten zwei Wochen, sehr gutem Wetter durften die Zuschauer ein sehr lebhaftes und äußerst spannendes Debüt von Neu-Spielertrainer Carlo Riili sehen.

Angesichts des Tabellenstands schien es vor dem Spiel eine klare Angelegenheit für den SV Neusatz zu werden. Mit diesem Gedanken ging die Riili-Elf aber keinesfalls ins Spiel, sondern zeigte gleich von Anfang an eine konzentrierte und geschlossene Mannschaftsleistung.Folgerichtig entstanden in der Anfangsphase gleich zwei große Chancen auf Seiten des TuS Greffern durch Christian Pick, der einmal das Tor verfehlte und beim zweiten Mal seinen Meister in Torhüter Mathias Seifried fand. Die Mannschaft des SV Neusatz fand nach circa 20 Minuten immer besser ins Spiel und erzielte durch einen Freistoß-Hammer von Patrick Hörth das 1:0. Der TuS zeigte sich, aber keineswegs geschockt sondern führte das Spiel wie vor dem Gegentreffer mit guten Pressing fort und belohnte sich mit dem Ausgleichstreffer in der 35. Minute durch Spielertrainer Carlo Riili, der mit einem sehenswerten Lupfer über Seifried vollendete. Der TuS Greffern nutzte die Halbzeitpause sehr und setzte im folgenden Verlauf die Anweisungen des Trainers sehr gut um, sodass kurz nach der Pause Carlo Riili, nach einem Pass von Patric Riehle, sich zum zweiten Mal in die Torschützenliste eintragen durfte.

Der Tabellenzweite aus Neusatz reagierte und baute mehr und mehr Druck auf das Grefferner Tor auf. Allerdings konnte der gut aufgelegte Torhüter Sven Hangarter bis dahin die Neusatzer Chancen entschärfen. Durch den Offensivdrang des SV Neusatz entstanden natürlich für den TuS Räume zum Kontern. Mit etwas Glück hätte Christian Pick den Sack endgültig zu zumachen können, aber er scheiterte erneut an Seifried. In der 88. Minute war es dann Niklas Hörth, der die Defensive und auch Sven Hangarter überwinden konnte und seinem Team somit einen Punkt sicherte.

Der TuS Greffern kann mit dem Einstand seines neuen Trainers sehr zufrieden sein und wird sicher versuchen den Aufschwung in die letzte Partie des Jahres in Ottersweier am kommenden Sonntag mitzunehmen.

 

(ph)

 

 

TuS Greffern schlägt die Reserve des SV Bühlertal

 

Nachdem der TuS Greffern in Altschweier am vergangenen Spieltag einen verdienten Punktgewinn verbuchte, ließ er nun auch einen ungefährdeten Sieg gegen die Verbandsliga Reserve des SV Bühlertal folgen. Nach anfänglichem Abtasten war es dann in der 12. Spielminute Philip Nold, der mit einem sehenswerten Kopfball den TuS mit 1:0 in Führung brachte. Der Gast aus Bühlertal drängte nun auf den Ausgleich, was der Heimmannschaft die ein oder andere Möglichkeit zum kontern eröffnete und eben einer dieser Konter schloss Routinier Christian Pick in der 41.Spielminute zum viel umjubelten 2:0 ab.

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Bild kaum, Bühlertal drängte auf den Anschluß, doch die Abwehr um Libero Jürgen Mack und Torhüter Jörg Fianke, der den verletzten Stammtorhüter Sven Hangarter erneut fehlerlos vertrat, stand sicher und der TuS konterte mutig weiter. In der 65. Spielminute zeigte dann der umsichtige Schiedsrichter Patrick Ernst erstmals auf den Elfmeterpunkt, einem Bühlertäler Abwehrspieler unterlief ein Handspiel. Den fälligen Elfmeter verwandelte Jürgen Mack souverän und ließ dem Gästetorhüter mit seinem satten Schuß keine Abwehrmöglichkeit.

Keine fünf Minuten später wurde Christian Pick im Strafraum zu Fall gebracht, auch hier zeigte der Unparteiische sofort auf den Punkt und bestrafte den Gästespieler regelkonform mit der gelben Karte, was zur Folge hatte, dass der bereits verwarnte Verteidiger das Feld räumen musste. Den fälligen Strafstoß verwandelte Dimitri Mack ebenfalls sicher und erhöhte damit auf 4:0. Auch in Unterzahl kämpfte der Gast unermüdlich weiter, doch bis auf den Ehrentreffer von Özyavuz, durch einen Handelfmeter in der 71. Minute, ließ die TuS Abwehr nichts mehr gefährliches zu.

Alles in allem feiert der TuS Greffern einen verdienten ersten Sieg, sicherlich mit geschuldet durch die Umstellung in der Abwehr durch Trainer Heiko Gartner,  sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung, die es in den kommenden Wochen zu bestätigen gilt.

Das Vorspiel der Reserve des TuS Greffern entschied der Gast Bühlertal III mit 6:2 für sich, die Torschützen für den TuS waren Martin Ploschka zum 1:2 und Kevin Huck per Elfmeter zum 2:3

 

BW

 

 

Greffern unterliegt im Derby dem SV Scherzheim

TuS Greffern – SV Scherzheim 2:5

Nach einer doch recht kurzen Vorbereitung startet am vergangenen Wochenende die Kreisliga B in die Runde 15/16. Der TuS Greffern empfing dazu den Nachbarn aus Scherzheim. Der Absteiger aus der Kreisliga A ist die große Unbekannte in der Liga. Dennoch zeigte der TuS von Beginn an, dass er sich nicht als großzügiger Gastgeber präsentieren möchte, sondern die Punkte im Wildbach behalten will.

So hatten die Gastgeber in der Anfangsphase bereits zweimal das Aluminium durch Dimitri Mack und Andreas Zukan getroffen. In der 22. Minute war es dann Neuzugang Jürgen Mack der per Freistoß das 1:0 markierte. Greffern hatte das Spiel bis dahin im Griff; in der 30 Minute liefen die Schifferdörfler jedoch in einen Konter, der durch den schnellen Petru Cirimaci  zum 1:1 abgeschlossen wurde. In der 32. Minute verwandelte Dimitri Mack einen Freistoß zur erneuten Führung des TuS Greffern. Diese wurde jedoch wiederum leichtfertig aus der Hand gegeben, denn bereits zwei Minuten später markierte wiederum Petru Cirimaci den erneuten Ausgleich. In der 45. Minute kam es zur Schlüsselszene in der Partie: Wieder enteilte Petru Cirimaci der Abwehr und kam kurz vor der Strafraumgrenze zu Fall. Schiedsrichter Michael Sattler entschied auf Freistoß für die Gäste und Philipp Nold musste wegen Notbremse mit Rot das Feld verlassen. In der darauf folgenden Aktion konnte zwar Sven Hangarter im Tor des TuS gleich dreimal den Einschlag verhindert, jedoch der vierte Versuch wurde dann unhaltbar von Rolf Hummel verwandelt.

Nach der Pause war der Gastgeber noch nicht richtig auf dem Platz als erneut Petru Cirimaci zuschlug und in der 48. Minute auf 2:4 erhöhte. Das Team von Heiko Gartner war zwar in der Folge bemüht noch mal in das Spiel zurückzukommen, was in Unterzahl und bei den extremen Temperaturen jedoch nicht leicht war. Die Entscheidung fiel dann in der 62. Minute als Lewin Rexer auf 2:5 erhöhte. Kurz vor Ende der Partie musste der TuS auch noch die Gelb-Rote Karte für Patric Riehle hinnehmen. Alles in allem hat der TuS das Spiel selbst aus der Hand geben und musste sich letztendlich verdient geschlagen geben.

Das Spiel der Reserve endete mit 2:0 für den TuS Greffern. Torschützen waren Florian Huck und Hannes Glattfelder.                                     

                                                                                                                                                                            ABu

 

TuS Greffern verabschiedet sich mit Sieg gegen den Meister

 

TuS Greffern – SV Oberachern II   3:0

Zum letzten Spiel der Saison kam der Meister der Kreisliga B5 ins Wildbachstadion. Die Elf von Trainer Hannes Maier machte bereits am vergangenen Wochenende die Meisterschaft perfekt.

Beim TuS hingegen wollte man den Trend der letzten Wochen bestätigen und auch gegen den SVO 2 punkten, um mit einem positiven Gefühl in die neue Runde zu Starten. Dieses zeigte die Truppe von Trainer Heiko Gartner von Beginn an und setzte die Verbandsliga -Reserve mächtig unter Druck. Was sich in der 20. Minute nach einem Tempogegenstoß durch Dimitri Mack mit dem 1:0 auszahlte. Die etwas verunsichert wirkenden Gäste kamen nicht zu ihrem Spiel. In der 43. Minute kam dann auch noch Pech hinzu, als Salih Gülsoy einen Freistoß von Benito Incoronato zum 2:0 in die eigenen Maschen abfälschte.

Auch im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild. Der TuS hätte längst höher führen müssen, vor allem das Sturm Duo Mack und Pick hatten die ein oder andere Chance auf dem Fuß. Erst in der 80. Minute machte Christian Pick den Deckel auf das Ergebnis.

Der TuS kann durch diesen Sieg gestärkt in die neue Runde starten und wünscht dem SV Oberachern viel Erfolg bei seinen höheren Aufgaben.

(aBu)

 

Greffern stellt Neuweier ein Bein

TuS Greffern – FC Neuweier 1:1

Ein jeder hatte wohl am vergangenen Wochenende erwartet, dass die Truppe von Spielertrainer Mario Breig beim Tabellenletzten in Greffern einen klaren Sieg einfährt, zumal beim TuS die halbe Abwehr fehlte.
So musste Trainer Heiko Gartner auf die defensiven Stammkräfte Philipp Nold und Felix Hasenkopf verzichten. Dafür rückte der junge Edgar Ebert und Kevin Huck in die Viererkette.
Das Spiel war gerade mal 6 Minuten alt, als der TuS seinen ersten guten Angriff zum 1:0 durch Yannic Kiefer vollenden konnte.
Man konnte dem Team aus Neuweier zunächst einmal anmerken, dass sie sichtlich geschockt waren. Es vergingen einige Minuten bis der Tabellenzweite wieder auf Kurs war.
Der FCN spielte sich mehrere gute Chancen heraus, jedoch scheiterten die Rebländer an dem sehr guten Schlussmann György Cerqueira oder am eigenen Unvermögen.
Vor allem jedoch hatte Walerij Torkartschuk den Top Stürmer Brian Hamilton sehr gut im Griff.
Es dauerte bis zur 59. Minute ehe Florian Kreuz einen Konter der zum 1:1 Ausgleich abschießen konnte. Nachdem in der Schlussphase (78.) Edgar Ebert auf Seiten des TuS die Ampelkarte sah, drängte Neuweier auf den Siegtreffer, aber das Greffner Defensiv-Bollwerk hielt dem Druck stand.
Auch die Einwechslung von Spielertrainer Mario Breig änderte daran nichts mehr.
Das Spiel der Reservemannschaften endete 1:4.


(Bild: Yannic Kiefer bei seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:0 für TuS)

bu

 

 

Greffern kann doch noch gewinnen!!!

TuS Greffern – FV Gamshurst 5:4

Im letzten Spiel des Jahres fährt der TuS doch noch seinen ersten Saisonsieg gegen den Tabellennachbarn aus Gamshurst ein. Der FV Gamshurst, der als Favorit zum Nachholspiel in den Wildbach gekommen war, musste sich 80 Minuten lang teilweise vorführen lassen. In den letzten 10 Minuten jedoch zeigt Greffern wiederum, warum man Tabellenletzter ist.

Greffern begann mit dem Rückenwind aus dem Spiel gegen Oberachern II sehr selbstbewusst, vor allem der Defensivbereich funktionierte wie schon in Oberachern sehr ordentlich. Gamshurst hatte große Probleme sein Spiel aufzuziehen. Immer wieder konnte der TuS Abspielfehler der Gamshurster Hintermannschaft für eigene Chancen nutzen. Bereits in der 5. Minute konnte der TuS den einen dieser Fehler nutzen. Patric Riehle brachte Greffern nach Vorarbeit von Christian Pick mit 1:0 in Front. Bis kurz vor der Pause war dann allerdings noch sehr viel Leerlauf im Spiel, Erst  kurz nach der Pause konnte wiederum Christian Pick einen Gamshurster Fehler zum 2:0 nutzen. Bedingt durch den Rückstand versuchten die Gäste das Spiel zu machen und Greffern wartete auf Konterchancen. Einen solchen Konter Chance schloss in der 51 Minute erneut Christian Pick zum 3:0 ab. Nun dachten alle TuS Anhänger schon an Vorentscheidung, doch dem war nicht so. Bereits 2 Minuten später erzielte Grenner den 3:1 Anschlusstreffer. Gamshurst witterte nun die Chance doch noch etwas Zählbares aus dem Wildbach mitzunehmen - wäre da nicht der überragende Christian Pick gewesen, der in der 70. und 78. auf 5:1 erhöhte. Wer dachte, dass damit die Entscheidung gefallen war, lag falsch. Auf der Zielgeraden schien Greffern die Luft auszugehen, denn ein Dreierpack von dem glänzend aufgelegten SVG Spielertrainer Grenner (80. 82. 86.) machte die Sache noch einmal spannend.

Mit dem letztlichen 5:4 Sieg konnte der TuS bis auf 5 Punkte an Gamshurst heran kommen, was dem Team von Heiko Gartner Aufwind für die Rückrunde geben sollte. Für den FV Gamshurst war diese Niederlage ein erneuter Rückschlag.     (AB)  

 

TuS Greffern kommt nach der Pause unter die Räder.

20 Tore am Sonntag in Greffern

 

Der TuS Greffern empfing am Sonntag den SV Neusatz im Wildbachstadion zum Kellerduell. Beide Mannschaften begannen verhalten. Als Matthias Wagner in der 5.Minute durch einen verdeckten Drehschuss die 1:0 Führung gelang, glaubten die Zuschauer schon an eine Siegchance für den TuS. Jedoch anstatt dem Heimverein etwas mehr Sicherheit zu geben, wirkte das Tor wie ein Wecksignal für die Gäste, die in der Folgezeit alles mobilisierten und furios nach vorne spielten. Die TuS Abwehr war gleich überfordert und es dauerte nur knappe 15 Minuten bis der Ausgleich durch Wacker (18) fiel. Neusatz blieb am Drücker und nur weitere 10 Minuten später gelang Marius Seifermann das erste seiner 4 Tore zur 1:2 Gästeführung. 

Nach der Pause kam Greffern noch im Tiefschlaf aus der Kabine und kassierte innerhalb von 15 Minuten 3 Treffer von Seifermann (54, 62) und Schweder (68), die dem TuS moralisch das Genick brachen. Desorientierung in der Abwehr und mangelnde Durchschlagskraft im Angriff waren beim TuS in der zweiten Hälfte über weite Strecken zu sehen. Ein weiteres Manko war die schwache Passgenauigkeit, wodurch die Gäste immer wieder ohne viel Mühe in Ballbesitz kamen. Neusatz spielte einfach und zielstrebig und deckte die Schwächen im Grefferner Team gnadenlos auf. Konsequenterweise erzielte man noch 2 Tore in der Schlussphase, wieder durch Seifermann und Boy zum 1:7 Endstand.

Das Ergebnis der Reservemannschaften lautet 1:11

(KO)

Ungefährdeter Sieg für den SV Mösbach

 

TuS Greffern- SV Mösbach 0:2

 

Nach der katastrophalen Vorstellung in der Auswärtspartie des TuS Greffern beim  Ligakonkurrenten SC Eisental eine Woche zuvor wollte sich das Team von Markus Berner um Wiedergutmachung bemühen.

 

Das Spiel brauchte fast 15 Minuten, ehe der SV Mösbach die erste Chance durch einen Standard ausgeführt von Benjamin Schwenk zu verzeichnen hatte. Das sollte es dann aber auch schon gewesen sein, bis kurz vor dem Pausenpfiff, als Florian Thannheimer die wirklich erste sehenswerte Kombination des Spiels zur Führung für den SV Mösbach nutzen konnte. Die bis dahin gut agierende TuS Abwehr wurde auf ihrer rechten Seite ausgespielt und die Hereingabe konnte Thannheimer verwerten. Nach der Pause versuchten die Schifferdörfler mehr Druck auf die Abwehr der Gäste auszuüben. Der letzte Zug zum Tor fehlte allerdings gänzlich und so blieb die Partie auch weiterhin ohne große Torchancen auf beiden Seiten. In der 63. Minute war es dann Marco Bauer, der einen Fehler im Spielaufbau der Gastgeber nutzte und die Vorentscheidung erzielte. Der TuS erhöhte zwar nochmals die offensiv Bemühungen konnte aber bis auf je eine Chance von Markus Berner und Mirco Arnheiter nichts Zählbares zustande bringen.

 

Unter dem Strich zeigte sich der TuS in der Defensive stark verbessert jedoch sind gerade im Spielaufbau noch große Schwächen zu erkennen. Der SV Mösbach kann durch diesen glanzlosen Sieg den Kontakt zur Tabellenspitze halten.

 

Die Reserve Teams trennten sich 0:6.                                                                                                 (AB)   

 

 

 

Der FV Ottersweier wurde seiner Favoritenrolle gerecht

TuS Greffern – FV Ottersweier  1:4

Nach einer durchwachsenen Vorbereitung ging es für den TuS am Sonntag gegen den Aufstiegsaspiranten FV Ottersweier. Bereits in der 10. Minute zeigte der FVO wo es lang geht, nach einem Pass in die Schnittstelle der Greffner Viererkette war es Marco Klöpfer der sein Team mit 0:1 in Front brachte. Greffern versuchte gegenzuhalten, war jedoch in seinen Aktionen viel zu hektisch. In der 30. Minute war es dann der hervorragend aufgelegte Laszlo Kanyuk  der mit einer sehenswerten Einzelleitung auf 0:2 erhöhte. In der 35. Minute kam der TuS zu seiner ersten und auch einzigen guten Torchance durch den jungen Patric Riehle dieser scheiterte allerdings an Gästekeeper Florian Weber. Nach der Pause kam Greffern besser ins Spiel und erzielte nach schöner Hereingabe von Matthias Wagener und dem vollstreckenden Kopfball von Hummel Roland den 1:2 (57.) Anschlusstreffer. Die Freude währte nicht lange, denn bereits im Gegenzug erzielte der FVO durch eine abgefälschten Fernschuss von Thomas Hankel das 1:3. Der gut agierende Florian Huck im Kasten des TuS konnte in der 69. seine Leistung mit dem gehaltenen Elfmeter von Klöpfer krönen. Greffern versuchte vergeblich nochmal ins Spiel zukommen, ehe in der 84. Marco Klöpfer den 1:4 Endstand herstellte.

Die Reservemannschaften trennten sich 1:8.

                                                                                                                                                                            (AB)       

    

Greffern unterliegt Oos aufgrund der ersten Halbzeit verdient

TuS Greffern – FV Baden-Oos 2:4

Das Spiel zwischen dem TuS und dem FVO konnte aus wettertechnischen Gründen erst mit einer halbstündigen Verspätung beginnen. Der FVO ging als klarer Favorit in das Spiel und zeigte von Beginn an warum dies auch so ist. Der TuS hatte mit dem variablen Spiel der Gäste so seine Probleme, so ging es gerade mal 12 Minuten ehe Hörner mit einem Doppelschlag den Gast von der Oos mit 2:0 in Führung brachte. Greffern zeigte sich bis zur Pause beeindruckt und bekam nie richtig Zugriff auf das Spiel. Nachdem in der 41. noch Abwehrstratege Hummel  den Platz mit der Gelb-Roten Karte verlassen musste konnte Lalic in der 43. auf 0:3 erhöhen. Ein weitaus höherer Rückstand zur Pause konnte Sven Hangarter mit einer überragenden Leistung verhindern. Nach der Pause sollte sich die mangelnde Chancenauswertung des FVO rächen und die Schifferdörfler wieder ins Spiel bringen.
Ein Doppelschlag des in den letzten Wochen sehr gut aufgelegten Manuel Gartner (1:3, 2:3 in der 59., 75.) sorgte nochmals für Hoffnung in den Reihen der Einheimischen. Doch diese währte nur knapp 120 Sekunden, mit dem Treffer zum 2:4 Endstand durch Hörner war die Partie entschieden. In der Schlussminute musste auch noch  TuS Kapitän  Philipp Nold nach einem leichten Rempler mit Gelb-Rot frühzeitig zur Dusche.
Trotz der deutlichen Niederlage ergab sich die Mannschaft des TuS in keiner Minute des Spiels seinem Schicksal und wehrte sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage.
Am kommenden Wochenende ist der TuS zu Gast beim Tabellen Schlusslicht aus Baden Baden, hier sollte sich das Team um Trainer Heiko Gartner das Selbstvertrauen für die letzten beiden Aufgaben gegen Mösbach und die Reserve des Oberligisten Oberachern holen. (Abu)              

 

Ottersweier gnadenlos ausgekontert

Zum Sportfest beschenkt Greffern seine Fans.

TuS Greffern – FV Ottersweier 5:2

Zum Sportfest und bei herrlichsten Bedingungen zeigte die Mannschaft des TuS Greffern ein ganz anderes Gesicht als noch zuletzt in Neusatz. Gleich von Anfang an zeigten die Jungs um Kapitän Nold das sie an diesem Tage den Sportplatz als Gewinner verlassen wollten. Den Startschuss setzt Schlitzohr Aydogan, der einen Freistoß aus halblinker Position im kurzen Eck versenkte(10.). Bereits eine Minute später konnte Gartner nach Hereingabe von der rechten Seite auf 2:0 erhöhen. Ottersweier zeigte sich jedoch kaum geschockt und bekam das Spiel langsam in den Griff. In der 22. Minute wurden die Bemühungen dann belohnt, Frey war es, der den Anschlusstreffer für die Gäste erzielte. Der Druck des FV Ottersweier wurde im grösser, doch vor allem Hangarter im Gehäuse des TuS brachte die Offensive des FVO zur Verzweiflung. Gleichzeitig gab es immer wieder Nadelstiche, vor allem durch die beiden Stürmer Gartner und Aydogan ging immer Gefahr aus. In der 40. Minute saß ein Konter, nach dem kurz zuvor Gartner nur die Querlatte traf, Ayberk  Aydogan konnte den Ball im Netz des FVO unterbringen und so ging der TuS mit einer 2 Tore Führung in die Pause. Nach dem Pausentee stemmte sich Ottersweier gegen die drohende Niederlage und erzielte auch in der 50. Spielminute den Anschlusstreffer durch Müller. Der TuS konnte sich nunmehr kaum freispielen und für Entlastung sorgen, jedoch vergab Ottersweier mehrere gute Einschußmöglichkeiten. Den K.O. setzte dann in der 88. Minute Gartner, der einen Konter zum 4:2 abschließen konnte und zwei Minuten später war es ein Eigentor nach Flanke von Gartner ,was dem TuS den 5:2 Endstand bescherte. (Abu)                

TuS Greffern weiter ungeschlagen in 2014

 

TuS Greffern – SC Eisental  1:1

 

Bei herrlichstem Fußballwetter empfing der TuS den SC Eisental im Wildbachstadion. Nach der herben Niederlage im Hinspiel als der TuS noch mit 6:2 unter die Räder kam. War der TuS Greffern im Rückspiel deutlich verbessert und konnte so wenigstens einen Punkt im Wildbach behalten. 

Bereits in der 11. Minute konnte Manuel Gartner per Handelfmeter die Führung für den Gastgeber erzielen. Leider ahndete der ansonsten sehr kleinliche Schiedsrichter die Handabwehr des Eisentaler Spielers für den bereits geschlagenen Torwart Burkart zwar mit Elfmeter, aber nicht mit der roten Karte, sonst hätten die Gastgeber noch fast das ganze Spiel in Überzahl bestreiten dürfen. Nur wenige Minuten später hatte Gartner die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen doch er vergab alleine vor dem Gästetorwart. Je älter die Partie wurde, umso besser fand Eisental ins Spiel. Vor allem Spielmacher Lyra bekam von der Heimdefensive zu viele Freiheiten. So konnte in der 29. Minute Müller nach Vorarbeit von Lyra den Ausgleich erzielen. Im zweiten Spielabschnitt hatte zwar der SC mehr Spielanteile konnte diese bis auf zwei gute Möglichkeiten nicht in Tore umsetzen. Die Schifferdörfler verließen sich indes auf die bewährten Kräfte in der Offensive. So hatte Gartner, Aydogan und Kowar jeweils weitere Riesenchancen zum Führungstreffer vergaben. 

Unter dem Strich ging das Unentschieden für beide Seiten letztendlich in Ordnung. (AB)

Diesen Beitrag teilen

Facebook